Sonntag, 21. April 2013

vor einiger Zeit

hatte ich mich in meinem Lieblingswolleladen in eine Wolle verguckt, besser "verfühlt", nämlich in die Paloma von Debbie Bliss. Das Garn sieht aus wie ein Stricklieselschlauch bzw. ein i-cord und ist aus Alpaca/merino, superweich! Ich hab dann alle silbergrauen Stränge mitgenommen, ohne ein konkretes Projekt, das Garn war einfach zu schön, um es liegenzulassen :-) Ich hab dann ewig nach einer Anleitung gesucht, bei ravelry, im www und in meinen Büchern und Heften, aber irgendwie war alles, was auch nur annähernd an die Lauflänge und Nadelstärke herankam nix: die meisten Pullover/Anleitungen waren mit Zöpfen, da ich aber schon diverse graue Zopfpullover im Schrank habe, sollte es doch "was anderes" werden. Also musste ich selber kreativ werden - irgendwann hatte ich dann die Erleuchtung: Ein schräg laufendes Lochmuster, ähnlich wie bei den Socken, die ich vor einiger Zeit gestrickt habe. Nach einigem Suchen habe ich dann eine Vorlage gefunden, nämlich das Wellenmuster aus dem '"Großen Strickmusterlexikon", das Umsetzen ging dann dank des dicken Garnes recht schnell
Zuerst habe ich für die Bündchen einen Streifen mit dem Muster gestrickt, und anschließend aus dem Rand die Maschen für Pullover bzw. Ärmel aufgenommen. Als ich den fertigen Pullover angepasst hatte, war er nicht weit genug, es fehlten mit zum drin-Wohl-fühlen so zwei bis drei Zentimeter Weite. Ich habe ihn dann nass quer aufgehängt und das Problem war gelöst.

Sonntag, 14. April 2013

Socken 6 - 11/2013 und eine kleine Jacke


 das Muster der blauen oben und der roten Socken in der Mitte stammen aus dem rosa Heft von Regina Satta, das werde ich sicher komplett nacharbeiten,
rechts die bunten haben ein einfaches Zacken-Lochmuster, der Rest sind Stinos - laaangweilig ;-)

Hier eine kleine, verschlusslose Jacke, gestrickt aus Mohair von Lang  Yarns, glatt rechts gestrickt, die größte Herausforderung war, auf einen passenden Maschenanschlag zu kommen. Maschenproben funktionieren bei mir selten bis nie: ich mache eine, errechne den Anschlag, stricke und ribble, weils einfach nicht passt. Ich weiß nicht, ob es da einen Trick gibt, den ich nicht kenne??? Ich wär da für Hinweise dankbar, bei mir funktioniert nur Versuch und Irrtum - bis es passt. Erstaunlicherweise ließ sich das Garn gut ribbeln, nur die Anschlagreihe durfte ich entsorgen