Sonntag, 28. Dezember 2014

Socken 24 - 28

 Das Muster habe ich auf ravelry gefunden
 Stinos - aber das Garn ist toll, von jawoll
 einfaches rechts-links Muster, leider so gut wie gar nicht mehr zu erkennen
Diese beiden Muster sind aus dem Buch Standpunkt, ein tolles Buch, aber ich glaube, das sagte ich schon?
Ich wundere mich, was ich trotz meiner das ganze Jahr über lädierten Handgelenke und Ellenbogen doch so viele Socken fertig bekommen habe...

Sonntag, 16. November 2014

Socken 15 - 23/2014

Socken gibts auch mal wieder:
Hier beide Paare nach dem Muster "die volle Bandbreite" aus dem Buch Standpunkt. Die rosafarbenen habe ich zuerst gestrickt und irgendwann gemerkt, da stimmt was nicht, die Streifen drehen sich ja gar nicht. Ribbeln geht ja gar nicht, deshalb hab ich sie so zu Ende gestrickt. Dann habe ich im Netz nach einer Berichtigung des Musters gesucht, keine gefunden und dann den Verlag angeschrieben. Ziemlich schnell kam die Korrektur und ich habe es ein zweites mal versucht, diesmal sah das Ergebnis besser aus.
das nächste Paar ist wieder aus dem Buch und heisst Ladylike

Hier habe ich das Muster des linken Paares bei ravelry gefunden, es heisst Drachenkrallen












Dann gibts noch drei paar Stinos, interessant sind hier die (helleren) blauen, die sind aus einem neuen Sockengarn von hatnut, das ich zum Testen bekommen hatte. Mir gefällt es nicht so wirklich gut, es ist nicht so weich wie anderes Sockengarn und hat auch einen deutlich höheren Polyanteil

Sonntag, 9. November 2014

Stulpen im Doppelpack

hab ich gestrickt, aber nicht "freiwillig", sondern weil ich nach Fertigstellung des ersten Paares gemerkt habe, das sie unterschiedlich große waren... Nun gibts eben zwei gleiche Paare, das Muster ist angelehnt an die Pulswärmer "Sands of Time" aus dem vorigen Post. Gestrickt sind sie aus je einem Faden Kauni, Mohair und Sockenwolle

Mittwoch, 29. Oktober 2014

der nächste Winter

kommt bestimmt und deshalb hab ich schon für die kalten Hände vorgesorgt und eine ganze Menge Stulpen und Pulswärmer gestrickt, die Muster stammen:
oben links aus dem Buch "Stulpen stricken" von Helga Spitz, oben rechts habe ich bei ravelry gefunden, das Muster heisst "The Knitting Ewes Pattern", untere Reihe Mitte aus dem Buch "Handschuhe selbst gestrickt" von Ewa Jostes

beide Muster habe ich ebenfalls bei ravelry gefunden, links heisst "Sands of Time", rechts "Flowform Hand Warmers"

Sonntag, 5. Oktober 2014

genäht

hab ich auch wieder, keine Kleider dieses mal, sondern Einkaufsbeutel, die sich klein zusammenfalten lassen:
In der Mitte kann man am orangefarbenen Päckchen sehen, wie klein sie werden, so gefaltet, passen sie in jede Handtasche.

Montag, 22. September 2014

schon im Frühjahr

bin ich in einer Zeitschrift (irgendetwas mit vielen Rezepten und "Land" im Titel) auf eine Anleitung zum Einkaufsnetze-häkeln gestoßen. Ich habe dann gleich an meinen Berg kleiner und kleinster Baumwollreste gedacht und habe losgelegt, hier das Ergebnis:
Kurz nachdem ich das erste Netz fertig hatte, war in der Landlust eine fast identische Anleitung. Ich habe die Griffe ein bißchen nachgebessert. Der vorgegebene Griff war recht unhandlich und bei einem vollen Netz war es fast schmerzhaft, es zu tragen. Ich habe einen dickeren Strang Wolle eingehäkelt und nun "funktioniert" es perfekt und hat sich im Alltag schon bewährt. Die Netze haben ein enormes Fassungsvermögen und werden auch mit sehr schweren Einkäufen fertig.

Dienstag, 9. September 2014

Socken 8 - 14/2014


Einige neue Socken gibts auch mal wieder, leider sind die Fotos auch nach dem xten Versuch grottenschlecht geblieben. Das Muster der mittleren stammt aus dem Buch "Socken rund ums Jahr", die beiden anderen Paare liegen schon so lange fertig im Korb, das ich inzwischen vergessen hab , wo ich die Muster gefunden hatte

Eine besondere Herausforderung waren hier die Socken ganz links - Größe 45/46, schwarz, Rippenmuster... die anderen drei Paare sind Restesocken, ich habe so einige Reste verarbeitet, leider macht sich das im Restewollekorb noch so überhaupt nicht bemerkbar...

Montag, 25. August 2014

die Überschrift des vorigen Posts

könnte auch auf diesen passen: Noch weit ab von perfekt - aber immerhin ist etwas tragbares entstanden :-)
Irgendwas stimmt mit den Ärmeln noch nicht (sieht man an der Puppe nicht), irgendwie schlägt es Falten, wo keine hingehören, aber ich trage die Tunika trotzdem gerne und hoffe, das es nur mir auffällt... Der Schnitt stammt wieder aus dem "Stylish Dress Book"

Samstag, 9. August 2014

noch weit ab von perfekt

aber schon deutlich schöner als die vorigen:

Sonntag, 3. August 2014

nachdem ich immer noch

nicht wieder stricke (oder besser: fast nicht), weil mir Handgelenke und Ellenbogen weh tun, muss ich andere Wege finden, mich kreativ auszutoben. Heute habe ich Cupcakes gebacken. Vor einiger Zeit gab es bei thalia das Buch "Cupcakes - verführerische Törtchen zum Naschen und Genießen" in der Grabbelkiste, da konnte ich nicht wiederstehen. Sooo viele schöne, wunderschön dekorierte Törtchen!  Heute habe ich mich daran versucht und wie bei allem, was man noch nicht gemacht hat oder wobei einem die Übung fehlt, ist natürlich auch hier einiges schief gegangen (siehe auch den vorigen Post :-)) ):

Das grüne topping ist viel zu dünn geworden. Wenn meine Internet-Recherche recht hat, hab ich schlicht und einfach zu viel gerührt. Ich hab noch versucht, mit mehr Puderzucker das Ganze fester hinzukriegen, aber das hat leider nicht funktioniert. Die Masse ist einfach nur unglaublich süß geworden, mehr als einen am Tag kann man kaum runterkriegen.
Dafür ist die Masse für die Kaffeetörtchen zu fest geworden. Hier behaupte ich einfach mal, das es ein Fehler im Rezept ist. Ich sollte 400 Gramm Puderzucker verwenden, aber bereits nach knapp der Hälfte war die Masse so zäh, das sie sich nicht mehr rühren ließ, kein Gedanke daran, das ich sie durch eine kleine Tülle aus dem Spritzbeutel rausgepresst kriege! Also hab ich sie ausgerollt und "Plätzchen" ausgestochen, hat auch gut geschmeckt.
Das Buch selbst ist toll gemacht, zu Anfang gibt es ein Kapitel für Anfänger mit Grundrezept, dann kommen in verschiedene Kategorien aufgeteilte Rezepte, die alle nicht sehr kompliziert scheinen, man braucht auch keine exotischen Zutaten, das meiste hat man in den Vorräten, ich werde sicher noch viele Varianten backen, hoffentlich gelingen die besser :-)

Montag, 23. Juni 2014

schon länger

möchte ich wieder mit dem Nähen anfangen. Und so habe ich am Anfang meines Herbsturlaubes vor zwei Jahren zwei Schnittmuster ausgesucht und die passenden Stoffe eingekauft. Zwei Wochen hatte ich, mein Plan war, eine Tunika und ein Kleid in der Zeit zu nähen. Leider habe ich schon die Zeit, um allein das Schnittmuster abzupausen und auszuschneiden, völlig unterschätzt. Die erste Woche habe ich gebraucht, um die Tunika zuzuschneiden. Ich hatte einen Stoff mit einem Retromuster gekauft, und für mich war schon das Zuschneiden kompliziert: Muss ich das Muster beachten beim Zuschneiden? Und wenn ja, worauf sollte ich achten? Naja, irgendwann hatte ich das gute Stück zugeschnitten, die ersten Nähte genäht, anprobiert und für Sch.... befunden. Nichts saß, das Muster gefiel mir nicht mehr, also, ab in die Ecke, der Urlaub war eh um... Dann habe ich mir helfen lassen und musste hören, das ich den Kragen völlig verkehrt angenäht hatte - ich hatte gedehnt, wo eigentlich eingehalten werden musste, die Ärmel waren verkehrt eingesetzt, da kann ja nix sitzen. Also wurde der Kragen neu eingesetzt, die Ärmel wieder raus und neu eingenäht, immerhin saß die Tunika jetzt schon mal, aber irgendwie mochte ich sie nicht, sie erinnert mich sehr an ein Nachthemt: sie liegt immer noch im Nähzimmer und wartet darauf, gesäumt zu werden. Mit dem Kleid hab ich dann gar nicht mehr angefangen, es hatte den gleichen Grundschnitt wie die Tunika.
Dann bin ich im letzten Frühjahr zum Holländischen Stoffmarkt nach Hamburg gefahren. Mein Plan war, ein paar schöne, einfache Schnitte mit passenden Stoffen zu kaufen. Ich hab auch einiges mitgebracht, hab dann einen Rock zugeschnitten, eine Nummer größer als ich eigentlich trage (auf dem Schnitt waren keine Maße angegeben), genäht, anprobiert und festgestellt, das er ca. 10 cm zu eng ist. Ob denn wohl holländische Größer anders sind als die deutschen? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen... Naja, die Naht wieder aufgetrennt und einen Streifen eingesetzt, der Stoff ist gemustert, so das es kaum auffällt, dann wieder Hilfe geholt und ein Bündchen annähen lassen - laut Schnittmuster sollte der Bund nur verstürzt werden, das gefiel mir nicht. Immerhin habe ich den Rock schon ein paar mal getragen. Ich hatte noch zwei weitere Schnitte gekauft, einen Rock und ein Oberteil, aber ich traue mich gar nicht die zu nähen, wenn die Größen womöglich wieder nicht passen?
Dann habe ich bei amazon das Stylish Dress Book entdeckt, es enthält viele einfache Schnittmuster für Kleider und Tuniken. Ich habe mir ein Kleid ausgesucht und dieses mal habe ich es tatsächlich ganz alleine fertig bekommen. Allerdings bin ich auch von diesem Ergebnis nicht so wirklich überzeugt, es erinnert mich ein wenig an Kittelschürze, was sicherlich am Muster des Stoffes liegt und nicht am Schnitt, der gefällt mir sehr gut:


Donnerstag, 29. Mai 2014

in der ravelry wdw-Gruppe

gab es vor einiger Zeit eine Verlosung für eine wunderschöne Tuchanleitung, und ich hab sie tatsächlich gewonnen:
Das Muster heisst Frühlingsluft und ist von Annette Sager.
Gestrickt habe ich das Tuch aus einem Knäuel Kauni. Am Ende des Musters war noch ganz viel Wolle übrig, also bin ich einfach am Anfang des Musters wieder angefangen und habe weiter gestrickt bis das Garn aufgebraucht war. Es waren auch noch Perlen vorgesehen, die habe ich aber weggelassen, weil ich finde, zu dem rustikalen Kaunigarn passen keine Perlen...

Sonntag, 11. Mai 2014

Socken 6 und 7 / 2014

das Muster der rosafarbenen (aus Opalwolle gestrickt) ist hier zu finden. Bei den Grünen habe ich mehrere Reste verarbeitet, das Muster stammt aus dem Sabrina Spezial Heft  "Designer Socken".
Ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen, möglichst viele Reste, nicht nur von Sockenwolle, zu verarbeiten, und alles an Sockenwolleresten, was klein und winzig ist, in einer Tenstitch Decke aufzubrauchen. Noch ist sie seeehr klein, es wird sicher ein (Mehr-) Jahresprojekt

Montag, 28. April 2014

Socken 4 und 5/2014


die pinken sind aus einem Regiagarn gestrickt, das Muster heisst Leaning Socks, leicht abgewandelt durch ein Lochmuster in jeder zweiten Rippe, das zweite Paar sind wieder ganz einfache im Bündchenmuster gestrickt

Sonntag, 20. April 2014

ein neues Osteroutfit für einen kleinen Jungen

habe ich gestrickt. Ich bin gespannt, ob er passen wird, mir kommt das Verhältnis Arm-/Halsausschnitt zur Gesamtlänge doch ein bißchen komisch vor, dabei habe ich mich an eine Vorlage gehalten... Gestrickt ist der Pullunder aus traumhaft weicher  baby cashmerino von Debbie Bliss

Freitag, 11. April 2014

Socken 1 - 3 / 2014

Ja, nun ist der April auch schon fast zur Hälfte rum und ich habe tatsächlich erst drei Paar Socken gestrickt in diesem Jahr. Ich bin gespannt, wie es am Jahresende aussieht...
Ein Paar aus Jawoll Magic, das Muster stammt aus dem rosa Heft von Regina Satta
 und zwei Paar Stinos - laaaangweilig ;-)

Sonntag, 30. März 2014

Fingerhandschuhe stricken

wird, glaube ich, meine neue Leidenschaft. Gestern ist ein neues Paar fertig geworden, Meisi, wieder ein Entwurf von Julia Müller. Leider lassen sie sich ganz schlecht fotografieren, entweder stimmt die Farbe nicht oder das Muster ist nicht zu erkennen


Montag, 24. März 2014

ich bin immer wieder erstaunt

wie unterschiedlich Gestricktes in verschiedenen Garnen aussieht. Ich habe die Handschuhe aus dem vorletzten Post ein zweites mal gestrickt, diesmal aus farbigem Garn (wieder arwetta Classic):
 Hier kann man das Muster ganz gut erkennen


















und hier stimmt die Farbe:












Sonntag, 16. März 2014

das erste Werk nach meiner Zwangspause

(seit Weihnachten hab ich bis vor ca. zwei Wochen nicht eine Masche gestrickt!!!) ist dieses Tuch:
 Ich bin vor kurzem durch Zufall auf Pinterest gelandet und bei sehr grob gestrickten Sachen hängengeblieben. Mir fielen dann gleich mehrere Stränge selbstgesponnener Wolle ein, die ich vor längerer Zeit geschenkt bekommen hatte und innerhalb von zwei Abenden war dies Tuch fertig. Gestrickt mit Baumstämmen der Stärke 15 ging das trotz noch nicht ganz ausgeheilter Ellenbogen und Handgelenke sehr gut

Ein Tuch aus dem letzten Jahr hab ich euch bisher unterschlagen: Ich hatte einen Strang Sockengarn von Dyeforyarn in einem wunderschönen petrol geschenkt bekommen. Lange habe ich nach einem passenden Muster gesucht, bis ich bei Monika Eckert gelandet bin. Ich hab ja schon viele Tücher nach ihren Entwürfen gestrickt und auch dieses Mal gefällt mir das Muster sehr. Es heisst Taurus und war ein KAL. Ich hätte das Tuch gerne etwas größer gehabt (ich liebe ja überdimensional große Tücher), leider reichte das Garn nicht weiter.
Ich habe noch einen Strang von Dyeforyarn in einem ganz tollen blau, ich such noch nach einem passenden Muster und bin für Hinweise ganz dankbar ;-)

Samstag, 8. Februar 2014

Fingerhandschuhe

wollte ich ja eigentlich nie stricken. Nachdem ich im Sommer aber schon das zweite mal ein Julia-Müller-Muster geschenkt bekommen habe, musste ich doch damit anfangen. Und ich war beigeistert, es hat viel Spaß gemacht, diese kompliziert verkreuzten Maschen zu stricken, da war dann das Fäden-vernähen am Ende auch nicht mehr sooo schlimm. Gestrickt sind sie aus arwetta classic, ein tolles Garn, das ich nun schon einige Male verstrickt habe.
Als es vor kurzem das Angebot "kaufe drei Muster, zahle nur zwei" bei Julia Müller gab, hab ich gleich zugeschlagen und werde in diesem Jahr sicher noch einige Handschuhe produzieren (ich hoffe, das meine Sehnenscheidenentzündung irgendwann einmal auskuriert ist und ich wieder stricken kann :-/)



Das letzte Paar Socken aus 2013 bin ich auch noch schuldig

Sonntag, 5. Januar 2014

Kinderkram

hab ich in den letzten Wochen produziert. Im Sommer hab ich das Buch "Animalhats"  gefunden. Zwar sind die Anleitungen für "Große", aber sie waren leicht für Kinderköpfe abzuwandeln:



 Die ersten drei sind, glaube ich, gut zu erkennen, die vierte Mütze sollte eigentlich eine Katze sein, das hat nicht so ganz geklappt. Ich denke, die Augen sind einfach verkehrt, vielleicht fällt mir noch ein, wie ich das ändern kann...
eine Joda-Mütze für Luke, zusammengebastelt aus zwei ravelry-Anleitungen. Die Ohren habe ich gleich an die Mütze angestrickt, so braucht ich nicht nähen ;-)
Fliegenpilzsöckchen aus dem Heft "Socken Nr. 7 - Wollness für kleine Füße"